Arbeitgeber- und Sozialpolitik

18.05.2017

Verlängerung der Bezugsdauer von Kurzarbeit

Ende Juli läuft die auf 18 Monate verlängerte Bezugsdauer der Kurzarbeitsentschädigung aus. Der Bundesrat hatte diese Massnahme wegen der Frankenstärke im Jahr 2016 eingeführt. Ständerätin Karin Keller-Sutter hatte einen Vorstoss auf Weiterführung dieser verlängerten Bezugsdauer im Parlament eingereicht, für den wir uns ebenfalls stark eingesetzt haben. Der Bundesrat hat am 10. Mai dazu Stellung genommen. 

Die Auswirkungen der Aufhebung des Mindestkurses sind bis heute und auch noch in naher Zukunft akut. Die Exporte der Textil- und Bekleidungsindustrie gingen massiv zurück, industrielle Kapazitäten wurden ins nahe Ausland ausgelagert und Effizienzmassnahmen eingeleitet. Vor dem Hintergrund des grassierenden Fachkräftemangels im technischen Bereich gilt es, bestehende Arbeitsplätze, wenn immer möglich zu sichern, bis sich die Auftragslage wieder verbessert hat. Wir sind uns bewusst, dass der starke Franken ein längerfristiges Phänomen bleiben wird. Nichtsdestotrotz befürworten wir die Beibehaltung der auf 18 Monate verlängerten Bezugsdauer der Kurzarbeitsentschädigung, auch wenn diese die Probleme unserer Branche nicht vollständig lösen wird. Begründen lässt sich die Forderung mit einer nach wie vor konjunkturell schwierigen Lage und zahlreichen Firmen, die seit längerem kurz arbeiten.

Der Bundesrat anerkennt in seiner Stellungnahme die schwierige wirtschaftliche Lage der exportorientieren Firmen, insbesondere der Textilindustrie. Er wird laufend analysieren, ob eine Verlängerung angezeigt ist und ob die entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

zurück