Aussenwirtschaft

21.10.2015

Transatlantischer Freihandel: Grosse Nachteile für die Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie

Die Verhandlungen zwischen der EU und den USA über ein umfassendes transatlantisches Handels und Investitionsabkommen (TTIP) schreiten voran. Die USA sind der grösste Absatzmarkt von Schweizer Textilien ausserhalb Europas. Durch das TTIP würde sich die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Unternehmen gegenüber der EU-Konkurrenz drastisch verschlechtern.

Durch den Abschluss des TTIP würden EU-Unternehmen einen deutlichen Preisvorteil gegenüber Schweizer Produzenten erhalten. Denn die USA erheben sehr hohe Zölle auf Textilien und Bekleidung (bis zu 15%). In Kombination mit dem starken Franken wäre die Schweizer Textil- und Bekleidungswirtschaft gleich doppelt benachteiligt. Die EU Unternehmen würden zudem von der Abschaffung nicht tarifärer Handelshemmnisse wie bspw. unterschiedlicher Produktvorschriften profitieren. Dadurch hätten Schweizer Unternehmen einen zusätzlichen Nachteil. Eine weitere Schwierigkeit sind die Ursprungsregeln. Das sind diejenigen Regeln, die erfüllt werden müssen, um einen zollfreien Import des Produkts zu erreichen. Die Ursprungsregeln im Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und der EU sind sehr restriktiv. Dies hat zur Folge, dass Schweizer Textilfirmen trotz Freihandelsabkommen mit der EU oftmals nicht zollfrei in die EU exportieren können. Sollten die USA und die EU liberalere Ursprungsregeln in das Abkommen integrieren, hätten die USA einen leichteren Zugang zum zollfreien Import in die EU als Schweizer Hersteller. So ist die Ausgestaltung der Ursprungsregeln für das TTIP von grosser Bedeutung. Denn letzten Endes hängen die Auswirkungen des TTIP auf Schweizer Unternehmen davon ab, wie liberal oder wie restriktiv diese ausgestaltet sind.

 

Swiss Textiles fordert, dass die Schweizer Behörden einen Anschluss an das TTIP oder die Aufnahme von eigenen Freihandelsverhandlungen mit den USA forcieren, um allfällige erheblichen Nachteile für unsere Branche zu reduzieren.

 

zurück