Energie und Umwelt

Swiss Textiles engagiert sich für eine wirtschaftsverträgliche, nachvollziehbare und wirkungsvolle Energie-, Umwelt- und Konsumentenschutzpolitik. Wichtig ist eine nachhaltige und KMU-verträgliche Gesetzgebung zum Schutz des Menschen und der Umwelt.

Die Textilproduktion beinhaltet eine Reihe von ressourcenintensiven Prozessen. Deshalb sind die Textilunternehmen schon seit Jahrzehnten auf das Thema der Energie- und Umweltpolitik sensibilisiert und optimieren fortlaufend ihre Produktionsprozesse zur Einsparung von Wasser, Strom und Chemikalien. Der Schwerpunkt liegt auf wirksamen freiwilligen Massnahmen, welchen die Textilunternehmen sehr offen gegenüberstehen. Ziel ist der Abbau des bürokratischen Aufwands in der Umsetzung der Energie- und Umweltpolitik – ohne Verlust des Schutzniveaus für Mensch und Umwelt. Wir setzen uns deshalb für die Erarbeitung von Kollektivlösungen ein, um die hohe Komplexität der heutigen Umweltgesetzgebung für die KMU überschaubarer zu machen. Wir informieren die KMU über Gesetzesänderungen und vertreten die Interessen der Branche gegenüber der Politik.


News

18.05.2017

Swiss Textiles nimmt Stellung zu den Verordnungen der Energiestrategie 2050 und zur Chemikaliengesetzgebung

Die Energiestrategie 2050 soll im Fall einer Annahme in der Volksabstimmung vom 21. Mai möglichst rasch umgesetzt werden, weshalb die ausführenden Bestimmungen bereits in der Vernehmlassung waren. Swiss Textiles hat zu den Verordnungen der Energiestrategie Stellung genommen. 
weiterlesen

28.02.2017

Swiss Textiles fordert Verzicht der VOC-Abgabe

Das BAFU hat mehrere Verordnungen in die Vernehmlassung geschickt, darunter eine Anpassung der Chemikalienrisiko-Reduktionsverordnung (ChemRRV) an das Minamata-Übereinkommen sowie Änderungen der Verordnung über die Lenkungsabgabe auf flüchtigen organischen Verbindungen (VOCV). Swiss Textiles fordert in der gestern eingereichten Stellungnahme unter anderem ein Verzicht auf die Lenkungsabgabe auf VOC.
weiterlesen

16.11.2016

Totalrevision CO 2 -Gesetz: Befreiungsberechtigung auf alle Unternehmen ausdehnen

Mit dem Übereinkommen von Paris, das von 195 Ländern verabschiedet wurde, soll der globale Anstieg der Temperaturen auf weniger als 2 Grad Celsius begrenzt werden. Die Schweiz möchte ihren Beitrag dazu leisten, indem sie ihre Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 bis 2030 um 50 Prozent reduzieren will.
weiterlesen

24.08.2016

Nein zur Initiative «Grüne Wirtschaft» - Ja zu einer grünen Wirtschaft

Am 25. September 2016 findet die Volksabstimmung über die Initiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)» statt. Diese will in der Verfassung eine radikale Umsetzung der Kreislaufwirtschaft festschreiben.
weiterlesen



Ihre Ansprechperson

Nina Bachmann

Leiterin Technologie und Umwelt
T +41 44 289 79 02
nina.bachmann@swisstextiles.ch