Wirtschaftspolitik allgemein

24.08.2016

Effektiver Arbeits- und Umweltschutz in der öffentlichen Beschaffung

Swiss Textiles fordert bei der Revision der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für die Beschaffung von Gütern der Bundesverwaltung mehr soziale und ökologische Verantwortung.

Die öffentliche Hand im In- und Ausland ist ein wichtiger Auftraggeber und Kunde für die Textil- und Bekleidungsindustrie. Sei es für Teppiche in öffentlichen Gebäuden, Sitzbezüge in Zügen und Flugzeugen, seien es Uniformen für Armee, Polizei oder Zivilschutz oder seien es Kunstrasen oder Sonnensegel in Sportstadien. Die AGBs im öffentlichen Beschaffungswesen sollen modernisiert werden, was sehr zu begrüssen ist.

Im Rahmen des Anhörungsverfahrens fordert Swiss Textiles:

  • Die Einhaltung von Umweltschutzbestimmungen.
  • Die konsequente Überwachung und Durchsetzung von sozialen und ökologischen Anforderungskriterien nicht nur bei der Auftragserteilung, sondern während der gesamten Phase der Leistungserbringung.
  • Die Klärung der Frage, wie der Bund ausländische Anbieter kontrollieren will.

Wenn sich der Bund Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreibt, darf dies nicht nur ein Lippenbekenntnis sein.

 

zurück



Ihre Ansprechperson

Peter Flückiger

Direktor
T +41 44 289 79 79
peter.flueckiger@swisstextiles.ch


Weiterführende Informationen

Stellungnahme AGB BBL (pdf)