Verband und Mitglieder

Interview mit dem neuen Präsidenten: Carl Illi

Carl Illi wurde am 21. Juni 2017 an der Generalversammlung von Swiss Textiles zum Präsidenten des Verbands gewählt. Mit uns hat er über seine Beweggründe und Prioritäten für das Amt gesprochen.

Herr Illi, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl! Wie sind Sie in die Textilbranche gekommen?

Nach meinem Studium 1988 bin ich in den väterlichen Textilbetrieb, die CWC Textil AG, eingestiegen. Mit der Absicht, einen ersten Eindruck zu bekommen. Plötzliche Änderungen im Personal führten dazu, dass ich «hängen blieb». Ich bin also seit bald 30 Jahren in der Textilbranche, die mich um die ganze Welt geführt hat.

 

Was hat Sie am Präsidentenamt gereizt?

Wir sind immer noch eine vertikal homogene Branche mit einer langen Geschichte und Tradition. Nicht die Vergangenheit reizt mich, aber die Zukunft und mich entsprechend mit Branchenkennern und Branchenführern aktiver in unsere Schicksale einzubringen. Als exportabhängige Industrie sind wir immer mehr darauf angewiesen, unseren Nachwuchs auszubilden und in der beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Wir haben Nachholbedarf. Wir stehen heute als Unternehmer und auch als Verband in der Verantwortung, motivierte junge Leute auszubilden und ihnen spannende Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Mich reizt es, mich hier aktiver einzusetzen.

 

Was sind die nächsten Herausforderungen der Branche?

Der starke Schweizer Franken wird es bleiben. Ebenso, dass wir gute Ausbildungsplätze in den Firmen anbieten und den Nachwuchskräften eine Perspektive bieten können. Für Innovationen und Spezialisierungen gilt es noch enger mit Partnern aus anderen Branchen und mit Forschungsinstitutionen zusammenzuarbeiten. Ausserdem der Wandel des Einkaufsverhaltens weltweit und die nachhaltige Produktion. Wir können hier in vielen Themen eine Führerschaft übernehmen und als Vorreiter vorangehen.

 

Politisch?

Der Abbau von Handelshemmnissen und Barrieren, liberalere Märkte und die Sensibilisierung unserer Politikerinnen und Politiker und Staatsorganisationen für nachhaltigere Textilien sind weiterhin konsequent zu verfolgen.

 

Was wird der Verband tun, wie wird sich der Verband engagieren?

Zuhören. Unseren Mitgliedern und ihren Bedürfnissen zuhören, diese erfassen und diese konzentriert an der richtigen Stelle umsetzen. Sei es national oder international, bei der richtigen politischen Instanz, sei es alleine unter uns Mitgliedern. Schwerpunkte werden bei der Nachwuchsförderung, der Nachhaltigkeit und der Innovationsfähigkeit liegen. Wir müssen ausserdem weiterhin das Bewusstsein in der Öffentlichkeit stärken, dass wir über 200 erfolgreiche Textilunternehmen haben, die weltweit ihre Produkte vertreiben.

 



Ihre Ansprechperson

Peter Flückiger

Direktor
T +41 44 289 79 79
peter.flueckiger@swisstextiles.ch