Dienstleistungen: Kommunikation und PR

25.08.2015

Design Preis Schweiz: Die Nominierten der Edition 2015/16 sind bekannt

So viele wie noch nie: 450 Projekteingaben wurden im Rahmen der Edition 2015/16 eingereicht. Davon wurden 42 nominiert. In der Preiskategorie «Textile» zählen die Swiss Textiles Mitglieder Bischoff Textil AG und Création Baumann AG zu den Nominierten.

Die diversifizierte Wettbewerbsstruktur der diesjährigen Edition widerspiegelt, wie der Werk- und Industrieplatz Schweiz Design vermehrt als ganzheitlichen Ansatz im Innovationsprozess nutzt, um Lösun-gen zu entwickeln, die wirtschaftlich, sozial und gesellschaftlich relevant sind. Auf demselben Hintergrund ist das gesteigerte Interesse am Preis zu verstehen; bereits eine Nomination gilt in der Branche als Anerkennung.

Gleich zwei Mitglieder von Swiss Textiles sind in der Preiskategorie «Textile» nominiert.

Projekt «Big Bang Broderie» von Bischoff Textil AG

Stickereien und Uhren - beides hochwertige Luxusprodukte. Das Projekt «Big Bang Broderie» vereint Präzision und Technik: Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit zwischen der Bischoff Textil AG, dem Uhrenhersteller Hublot und der Composites Busch SA war die Idee, das Zifferblatt, die Lunette und das Armband einer luxuriösen Uhr mit einer feinen Stickerei zu verzieren. Die zentrale Herausforderung bestand darin, das Design für den ins Auge gefassten besonderen Einsatz praktisch tauglich zu machen. Dazu wurde mit Hilfe eines speziellen, mit einem 24 Karat Gold Plasma beschichteten Garns ein delikates, äusserst feines Sujet auf Tüll und Seidenorganza gestickt und anschliessend mit High-Tech Komponenten aus Kohlestofffasern fixiert - ein völlig neuartiges und einzigartiges Verfahren. Diese technische Innovation eröffnet der traditionsreichen Stickerei weitere, zukunftsträchtige Einsatzgebiete.

Metal Base Kollektion von Création Baumann

Mit den metallisierten Stoffen präsentiert Création Baumann eine Weltneuheit, die auf funktionaler und ästhetischer Ebene überzeugt. Die Kollektion ist eine textile Antwort auf die Forderung nach der ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen und nach klimatischem Wohlbefinden in lichtdurchfluteten Bauten mit grossflächig verglasten Fassaden. Die hochfunktionalen Vorhangstoffe aus der Metal Base Kollektion dienen als Sicht-, Blend-, Wärme- und UV-Schutz in einem. Dieser Effekt wird erreicht, indem die Textilien in einem speziellen, hochtechnischen Verfahren wahlweise mit Messing, Kupfer, Aluminium oder Stahl metallisiert werden. Neben ihrer Funktionalität überzeugen die Stoffe durch ihre schlichte, aber noble Eleganz. Das macht sie für einen Einsatz im Objekt- und im privaten Wohnbereich gleichermassen geeignet.


Auch in der Kategorie «Research» kommen Produkte der Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie zur Anwendung.

TexPavillon - Möglichkeiten in der textilen Architektur
Der TexPavillon ist das Resultat eines mehrjährigen KTI-Forschungsprojekts. Im Zentrum stand das bisher nicht ausgeschöpfte Potenzial textiler Materialien in konstruktiver, funktionaler und ästhetischer Hinsicht in der Architektur und die Funktionen von Gewebe als dauerhaften Werkstoff im Hochbau zu etablieren. Am Beispiel eines mobilen Ausstellung- und Eventpavillons wurde textiles Gewebe zu einem fixen Bestandteil der Konstruktion. Beim schnellen Auf- und Abbau, einem Wesensmerkmal der temporären Architektur, ist das geringe Gewicht und die Flexibilität des Textil ein Vorteil. Der TexPavillon erfüllt alle für temporäre Gebäude geforderten Standards und konnte im Rahmen des Projektes bis zur Marktreife entwickelt werden. Das Projekt wurde von der Hochschule Luzern und verschiedenen Partnern, darunter die swisstulle AG realisiert.

«Design Thinking» als Forschungs-Ansatz im internationalen Kontext

Für das interdisziplinäre Forschungsprojekt DAFAT (Digitale Applikation von Farbe auf Textil) haben sich Designer, Maschinenbauer und Chemiker aus Hochschule und Praxis zusammengetan. Gemeinsam haben sie eine neuartige Farbapplikationstechnologie entwickelt, die die Möglichkeiten des digitalen Textildrucks entscheidend erweitert. Das Ziel des Projektes ist eine designgetriebene Technologie, die zu innovativen und individualisierten Textilprodukten führt. Dabei soll der Designer jederzeit mit der Maschine interagieren und die Umsetzung seiner Entwürfe beeinflussen können. Zugleich soll der digital gesteuerte Textildrucker verschiedene Farbmaterial so auf den Stoff applizieren können, dass eine neue textile Ästhetik und Haptik im Produkt entsteht und eine individualisierte Massenanfertigung möglich wird. Das Endziel des auf sechs Jahre angelegten Projektes ist eine marktreife Maschine, die diese Vorgaben erfüllt. Das Projekt wurde von der Hochschule Luzern und verschiedenen Partnern, darunter Jakob Schlaepfer und Kuny AG realisiert.

«Swiss Textile Prize for young fashion and textile entrepreneur»

An der Edition 2015/16 vergibt Swiss Textiles zum ersten Mal den «Swiss Textile Prize for young fashion and textile entrepreneur». Für den Award nominiert sind der Züricher Männermode-Designer Julian Zigerli, das Designerduo huber egloff und das Undewear-Label Lyn Lingerie. Mit dieser Auszeichnung will Swiss Textiles innovatives Unternehmertum im Fashion- wie Textilbereich fördern und ein talentiertes Start-up-Unternehmen in seiner Entwicklung begleiten.

 

zurück



Weiterführende Links

www.designpreis.ch